NABU-Projekt: „Naturnahe Balkone für Köln“

Das von der Deutschen Postcode Lotterie und der HIT-Stiftung geförderte Projekt: „Das große Blühen – naturnahe Balkonbepflanzung mit heimischen Pflanzen für Insekten“beinhaltet den Schutz und die Förderung von Wildpflanzen und Insekten. Der NABU Stadtverband Köln möchte Insekten auf den Großstadtbalkonen ein neues Zuhause geben und ruft alle Kölner auf, sich für den Schutz der heimischen Tierwelt mit geeigneter Balkonbepflanzung einzusetzen.

Wer Insekten helfen möchte, sollte sich Gedanken für die Errichtung eines naturnahen Balkons machen. Es gibt viele verschiedene Saatgutmischungen von Wildblumen zu kaufen, die sich sowohl für eine "richtige" Blumenwiese im Garten als auch sehr gut für den Balkonkasten eignen, wie z.B. Margerite & Wiesensalbei. Aber auch einjährige Ackerwildkräuter wie Klatschmohn, Kornblume, Kornrade, Adonisröschen oder Wucherblume machen sich sehr gut in einem Balkonkasten, wo sich die Insekten wie Hummeln und Wildbienen dran erfreuen. Denn für die Förderung unserer heimischen Bestäuberinsekten sind Nektar und Pollen als Nahrungsgrundlagen entscheidend.

 

 

Küchen- und Gewürzkräuter wie Ysop, Melisse, Thymian und Salbei sind sehr beliebt bei Insekten und lassen sich ebenso gut auf dem Balkon halten. Mit einem mageren Sand-Lehm-Gemisch und ein wenig Regenwasser gedeihen sie am besten. Für Wildpflanzen und Kräuter bitte keine fette Gartenerde verwenden, die Pflanzen mögen es lieber mager.

 © Stefan Brenzinger
© Stefan Brenzinger

 

Zur Unterstützung der Insekten wollen wir auf ausgewählten Balkonen auch Nisthilfen anbringen, sodass Wildbienen ihre Eier in die Löcher ablegen können. Dabei wird auf gute Qualität und gute Verarbeitung der Klötze geachtet.

 

Wildbienen sind vollkommen harmlos und friedlich und man kann in aller Ruhe das Treiben beobachten, wenn die Bienen Baumaterial, Nahrung und Lehm zum Verschluss ihrer Brutröhren eintragen. Diese sogenannten Solitärbienen bilden keine Staaten, sondern leben einzeln und haben auch keine hilfreichen Arbeiterinnen, sondern es gibt nur Männchen und Weibchen, von denen die Weibchen Nestbau und Brutpflege betreiben.

 

Zudem wollen wir jeden Monat ein Insekt vorstellen und darüber hier berichten:

Hier geht es zum Insekt des Monats August

 

 

Wir empfehlen:

Viele Stauden, die in Baumärkten und Gärtnereien angeboten werden, haben gefüllte Blüten und enthalten somit keinen Pollen und Nektar, die für die Insekten so lebensnotwendig sind. Der NABU Köln hat heimische Pflanzen rausgesucht, die sich für sonnige und halbschattige Balkone & Beete eignen.

Pflanzempfehlung für einen sonnigen Balkon

Ansprechpartnerin: Birgit Röttering