Aktuelles vom NABU Stadtverband Köln


Fotowettbewerb „Zeit der Schmetterlinge“ gestartet

15.06.2019     Liebe Fotokünstler und Hobbyknipser - los geht´s: Der NABU Stadtverband Köln startet seinen neuen großen Fotowettbewerb! Jede(r) kann mitmachen - gezählt werden aber NUR Fotos von Schmetterlingen, die IN KÖLN aufgenommen wurden. Die Auswahl der schönsten Fotos übernimmt eine fachkundige Jury. Außerdem wird es auch einen Publikumspreis geben - das Voting dazu läuft auf unserer Facebookseite und auf unserer Instagram-Seite. Die Fotos kann man hier auf unsere NABU-Köln-Flickr-Seite hochladen


Mitteilung des Komitees gegen den Vogelmord

Giftalarm in Köln: Im Stadtteil Lindenthal ist ein streng geschützter Habicht Opfer eines Giftköders geworden. Das tote Weibchen wurde vor einigen Wochen im Bereich des Stüttgenweges gefunden, wo es von Mitarbeitern des Komitees gegen den Vogelmord geborgen und zum Veterinäruntersuchungsamt (CVUA) nach Krefeld gebracht wurde. Nach einer umfangreichen Sektion und einer toxikologischen Untersuchung durch ein Fachlabor wurde nun als Todesursache ein akutes Herz-/Kreislaufversagen festgestellt, ausgelöst durch die Aufnahme von Carbofuran. Dieses hochgiftige Insektizid ist in Deutschland seit vielen Jahren verboten, wird aber immer wieder bei illegalen Greifvogelvergiftungen als „Tatwerkzeug“ nachgewiesen. Das Komitee hat die zuständigen Behörden informiert. Das Foto zeigt den frisch toten Vogel am Fundort.


Nachruf Udo Gerth

Wir erinnern an unser Mitglied Udo Gerth, der am 3.5.2019 verstarb. Er hatte umfangreiche Kenntnisse der einheimischen Insekten. Als äußerst fachkundiger Imker ging er ungewöhnliche Wege im Sinne der Natur. Udo war auch unser Spezialist für Wespen, Bienen und Hummeln. Er gab Rat und Hilfe bei Hornissen- und Wespenproblemen. In Notsituationen war er ein Meister in der Umsiedlung der kleinen Summer. In seiner Werkstatt baute er Wildbienennisthilfen und  für unsere Eulen fantastische Steinkauzröhren.   

Unseren Mauerseglern half er mit vielen seiner selbstgebauten Nistkästen. Ein besonderer Charakterzug an ihm war die Bereitschaft, sein Wissen und seine Tatkraft immer spontan und uneigennützig einzusetzen. Handwerklich war er ein Genie.   

Wir verlieren mit Udo eine außergewöhnliche Persönlichkeit und einen guten Freund. Wir vermissen ihn sehr und werden ihn nicht vergessen.


Ihre Meinung ist gefragt - Friedhöfe in Köln als Ruheoasen bewahren!

10.06.2019    Am 12. Juni startet der Online-Dialog (Öffentlichkeitsbefragung) der Stadt Köln zum Projekt "Kulturraum Kölner Friedhöfe 2025" über eine zukünftige erweiterte Nutzung der Kölner Friedhöfe. Der Online-Dialog steht unter dem Motto: „Friedhof für Alle!“ und ist auf der Website der Stadt Köln bereits ins Netz gestellt worden: https://www.mitwirkungsportal-koeln.de/

Durch ihr vielfältiges Mosaik aus alten Bäumen, Hecken, Sträuchern und Wiesen sind einige Kölner Friedhöfe Bereiche mit einer hohen Artenvielfalt. Außerdem profitieren störempfindliche Wildtiere im Moment noch von der primären Funktion der Friedhöfe als Bestattungsorte und den damit verbundenen Verhaltensregeln. ....Weiterlesen


Jungvögel am Boden sind nicht in Not!

05.06.2019  Zurzeit tschirpt und piept es in Nistkästen, Hecken und Gebüschen besonders laut. Der fast flügge Vogelnachwuchs bettelt vehement um Futter. Der NABU appelliert deshalb an die Bevölkerung, vermeintlich hilflose Vogelkinder auf jeden Fall in der freien Natur zu belassen. „Nur ganz selten handelt es sich bei gefundenen Jungvögeln am Boden um verlassene, verletzte oder geschwächte Tiere, die Hilfe benötigen“, erklärt Bernd Jellinghaus, Sprecher des Landesfachausschusses für Ornithologie und Vogelschutz des NABU NRW.

„Einige Vogelarten – beispielsweise Amseln oder Kohlmeisen – verlassen die drangvolle Enge des Nestes bereits, bevor sie fliegen können“....weiterlesen


Amphibienrettung am Höhenfelder See

05.06.2019   Am Höhenfelder See verlaufen an zwei Seiten stark befahrene Bundesstraßen, die von  Amphibien überquert werden müssen, wenn sie nachts zum Ablaichen aus den angrenzenden Waldgebieten zum See wandern.
Am Höhenfelder See kann die Amphibienwanderung nur mit arbeitsaufwändigen Krötenschutzzäunen geschützt werden.

Der NABU und der BUND haben auch in diesem Jahr gemeinsam diese Zäune aufgebaut und in fünf Wochen 2.079 in Sammeleimern gefundene Amphibien über die Straßen zum Laichgewässer gebracht.... Weiterlesen


NABU beteiligt sich am Gartenlabor der Stadt Köln

04.06.2019    Die Stadt Köln stellt im rechtsrheinischen Grüngürtel zwei ehemalige Ackerflächen als Gartenland für die Bewohner der angrenzenden Stadtteile zur Verfügung.

Nähere Informationen dazu von der Stadtverwaltung:

Das Grünflächenamt beauftragte einen Gartenbetrieb mit der ersten Bepflanzung der Flächen. Anschließend wurde die Fläche in ca. 60m2 große Parzellen aufgeteilt und zur weiteren Nutzung an interessierte Anwohner vergeben. Nach diesem ersten Entwicklungsschritt sollen aus den kleinen Nutzgartenparzellen etwas größere Stadtgärten entstehen, für die dann ein geringes Pachtentgelt von den Nutzern zu zahlen ist. Dem NABU wird eine ca. 300m2 große Fläche  ..weiterlesen


Blühende Aachener Wiese

04.06.2019 Nun schon im dritten Jahr blüht die Aachener Wiese in voller Pracht. Die Ansaatfläche, die in Kooperation mit der Stadt Köln im Jahre 2016 angelegt wurde,  entwickelt sich prächtig und zeigt neben dem weißen Blütenmeer der Margeriten auch verschiedene andere bunte Wiesenblumen, wie z.B. Wiesen-Salbei, Wiesen-Bocksbart, rote Lichtnelke, weiße Lichtnelke, nickendes Leinkraut, Acker-Witwenblume usw. Diese Wiese mäht das NABU-Pflegeteam zweimal jährlich mit dem Balkenmäher, wobei besonders blütenreiche und magere Teilflächen als Rückzugsraum für Insekten von der Mahd ausgenommen werden. ...weiterlesen


NABU & Theater im Bauturm zum Thema Vermüllung der Meere

27.05.2019  Am Donnerstag und Freitag, den 30. und 31. Mai 2019 um 20.00 Uhr, wird im Theater im Bauturm (Aachener Str. 24, Nähe Rudolfplatz) zum letzten Mal "Der 7. Kontinent - Reise zur größten Mülldeponie der Erde", ein Stück über die Vermüllung der Ozeane mit Plastik, aufgeführt. Der NABU ist mit einem Infostand im Foyer zum Thema Plastikmüll im Meer mit dabei.

Für das Stück wurde ein Team in die Mitte des Pazifik geschickt, um am verschmutztesten Strand der Welt, einem abgelegenen Strand auf Hawaii am Rande des großen Müllstrudels im Pazifik, zu recherchieren...weiterlesen


Wenn junge Eulen ganz doll heulen

25.05.2019      Neulich wurden unsere Vogel-Experten vom NABU Köln um Rat gefragt. In einem großen Innenhof im Stadtteil Sülz klagten Vögel ganz fürchterlich. Einige Anwohner sind genervt und möchten die Tiere am liebsten vertreiben, die anderen machen sich Sorgen. Unsere "Ornis", wie wir sie nennen, versuchen dann zu informieren und alle etwas zu beruhigen. Es handelt sich um Waldohreulen (häufigste Eulenart in Köln). Die bewohnen Bäume u.a. in Parks und Hinterhöfen und nisten in verlassenen Nestern von z.B. Krähen oder Greifvögeln. Die adulten (erwachsenen) Tiere haben einen eher unauffälligen Ruf .......weiterlesen


21.05.2019 Seit 2005 begleitet der NABU mit dem Projekt „Willkommen Wolf“ erfolgreich die Rückkehr der Wölfe nach Deutschland. Um Sorgen und Ängste in der Bevölkerung abzubauen und um mehr Akzeptanz für den großen Beutegreifer zu erreichen, hat der NABU den 30. April zum „Tag des Wolfes“ ausgerufen. Im Kölner Zoo wurde der Wolfstag am 1. Mai begangen. 

Susanne Roer, Claudia Trunk vom NABU Stadtverband – beide als Wolfsmultiplikatorinnen ausgebildet – und Thea Wittekind, Praktikantin beim NABU Köln, informierten gemeinsam mit Dennis Brockmann, der sich im Landesprojekt „Der Wolf macht Schule“ für den Wolf einsetzt, an einem NABU-Stand rund um das Thema Wolf.   Weiterlesen


Artenschwund: jetzt trifft es auch die "Unsterblichen"

10.05.2019         Er weiß sogar alles über das Liebesleben der Schmetterlinge (dazu demnächst mehr). Karl-Heinz Jelinek ist beim NABU NRW der erste Ansprechpartner in Sachen Schmetterlinge. Seit über 30 Jahren beobachtet und erforscht er Tag- und Nachtfalter.

 

Hier geht es weiter zu den Fragen und Antworten von dem Interview

 


Stunde der Gartenvögel startet morgen!

09.05.2019       Morgen, am Freitag, den 10.05.2019 startet zum 15. Mal die bundesweite Vogel-Zählaktion „Stunde der Gartenvögel“. Ziel der Aktion ist es, ein möglichst genaues Bild der Vogelwelt in Deutschland zu erhalten, um Veränderungen der Vogelbestände festzustellen. Wir rufen daher alle, die Lust haben, dazu auf, mitzumachen und bis Sonntag, den 12.05.2019 eine Stunde lang Vögel zu beobachten und zu zählen, egal ob im Park, im Garten oder vom Balkon aus. Die Ergebnisse können Sie dann online, telefonisch oder per Post melden.

Genauere Informationen dazu, inklusive Meldebogen, Tipps zur Vogelerkennung und zur Auswertung finden Sie unter: https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/stunde-der-gartenvoegel/index.html


“Zeit der Schmetterlinge”

03.05.2019      Den Schmetterlingen helfen, in Köln zu überleben - das ist der Sinn einer Kampagne, die der NABU Stadtverband Köln jetzt startet. Kölner Bürgerinnen und Bürger sollen gezielt informiert und angeregt werden, Gärten und Balkone so zu bepflanzen, dass Schmetterlinge ebenso wie Bienen und andere Insekten mehr Nektar in der Stadt finden. 

„Wir verzeichnen seit Jahren einen dramatischen Rückgang vieler Schmetterlingsarten“, so Horst Bertram, Vorsitzender des NABU Köln, „und wir wissen, dass eine Hauptursache in der Landwirtschaft liegt. Aber wir können nicht nur auf das schauen, was vor den Toren der Stadt geschieht, wir müssen auch innerhalb Kölns reagieren.“ Unterstützt wird diese Aktion vom Umweltamt der Stadt Köln und der NABU-Naturschutzstation Leverkusen-Köln......weiterlesen


Insekt des Jahres auf der Obstwiese

15.04.2019    Die ersten Besucher der neuen Insektenwand auf der NABU Obstwiese in Worringen-Langel waren am Wochenende bei kühlen Temperaturen, aber strahlendem Sonnenschein zu beobachten. Auch der extra angelegte Sandhügel wurde gut angenommen. Zu sehen waren hauptsächlich die Rostroten Mauerbienen (Osmia bicornis). Die Weibchen der Mauerbiene mit dem rötlich braungelben Rücken legen in die Öffnungen der Eichenklötze ihre Brutzellen ab. Eine Zelle wird mit einer Mischung aus Pollen und Nektar gefüllt, ... weiterlesen


5.000 NABU-Mitglieder in Köln

02.04.2019    Der NABU Stadtverband Köln konnte auf seiner Jahresmitgliederversammlung am 24.3.2019 in Finkens Garten das 5.000ste Mitglied begrüßen. Horst Bertram & Birgit Röttering vom NABU gratulierten Frau Felicitas Greineder ganz herzlich und überreichten ihr Geschenke in Form von Blumen und einem Hummelbuch. Frau Greineder möchte in Zukunft sich ehrenamtlich in Finkens Garten und in den NABU-Arbeitskreisen engagieren. Das Interesse für Natur- und Umweltthemen ist in den letzten Jahren wieder deutlich gestiegen, immer mehr Menschen wünschen sich einen besseren Schutz der Natur und sind auch bereit, sich selbst dafür einzusetzen, u.a. in Form einer NABU-Mitgliedschaft. DerNABU Köln dankt auch allen anderen Neu-Mitgliedern für Ihre Unterstützung. (Bild: Jana Romero)


Mitgliederversammlung am 24. März 2019

02.04.2019  Die Versammlung wurde wie auch schon in der Vergangenheit üblich im Packschuppen in Finkens Garten in Köln-Rodenkirchen durchgeführt. Die Versammlung war gut besucht; insbesondere waren unter den Teilnehmern auch viele neue Mitglieder, die zu dem starken Anstieg der Mitgliederzahlen in den letzten zwei Jahren beigetragen haben. Bei der Versammlung standen keine Wahlen auf der Tagesordnung. Damit war ausreichend Zeit für Informationen und Diskussionen zu den NABU Köln-Aktivitäten und unserem Beitrag zum Naturschutz in Köln. ...weiterlesen


Neue Bäume für unsere Obstwiese

07.03.2019     Im Rahmen des vom Umweltministerium finanzierte „Netzwerk Streuobstwiesenschutz.NRW“ des NABU Landesverbandes wurde im Herbst die Obstwiese des Kölner NABU in Worringen-Langel als „vorbildlicher Streuobstbestand in NRW“ ausgezeichnet. Mit Fördergeldern der Deutschen Postcode Lotterie können jetzt in ganz NRW zusätzlich Obstbäume nachgepflanzt werden.

So auch in Köln: In der letzten Woche wurden in Zusammenarbeit mit der NABU Naturschutzstation Leverkusen-Köln auf der NABU-Obstwiese zwei Hochstämme gepflanzt. .... weiterlesen


Zielabweichungsverfahren für die 209. Änderung des Flächennutzungsplans der Stadt Köln

06.03.2019  In einer facettenreichen Stellungnahme mit einer ergänzenden Anlage wenden sich die drei  anerkannten Naturschutzverbände (BUND, NABU und LNU) entschieden gegen das Zielabweichungsverfahren,  dass nun 23 Hektar (!) umfasst. Die aktuelle Planung geht weit über die Beschlusslage des Rates und der  Bezirksvertretung Lindenthal hinaus und soll das bereits gebaute "Geisbockheim" nachträglich  sanktionieren.

Der NABU Stadtverband Köln wendet sich entschieden gegen die Flächeninanspruchnahme durch Kunstrasenplätze  auf der Gleueler Wiese. ...Weiterlesen


Vortrag: Eulen in Köln - Vorkommen und Schutzmaßnahmen

22.02,2019        Am Samstag, den 16.2.2019 besuchten ca. 60 Personen, darunter auch viele Kinder, unseren Eulen-Vortrag im Packschuppen in Finkens Garten.  Die Besucher konnten vor dem Vortrag schon mal einen lebenden Waldkauz durch Spektive beobachten. Mit Begeisterung auch bei den Kindern wurde der dort lebende Kauz im Schornstein bewundert.

Elmar Schmidt von der Nabu-Naturschutzstation hielt einen fundierten Vortrag: Die 5 Eulenarten im Kölner Raum ...weiterlesen


Die Kraniche sind auf dem Weg nach Norden

21.02.2019    Jahr für Jahr bietet sich Vogelfreunden im Frühjahr ein einmaliges Naturschauspiel: Riesige Kranichschwärme ziehen in ihrer unverwechselbaren Flugformation über unsere Köpfe hinweg. Schauen sie mal nach oben und genießen Sie dieses wunderschöne Natur-Erlebnis. Am frühen Nachmittag bis zum Einbruch der Dunkelheit überfliegen die meisten Tiere die Region. Als Zugvögel wechseln die Kraniche zwei Mal im Jahr zwischen ihren Brutgebieten in Nord- und Osteuropa und den Winterquartieren in Südfrankreich und Spanien.

Zur Zeit kann man sie auf ihrer Route über Köln fast täglich hören und sehen. Die eleganten Vögel mit ihrem markanten Flugbild zu beobachten, ist nicht schwierig. Zuerst hört man ihre trompetenartigen Rufe, und wenn man dann zum Himmel schaut, sieht man sie in riesigen Zügen in der charakteristischen V-förmigen Flugformation über Köln fliegen.


Der vogelfreundliche Garten

18.02.2019     Wie Sie ihre Gärten oder Balkone naturnah gestalten können, um sie insbesondere vor Sing- und Gartenvögel attraktiv zu machen, erläutert Dr. Albrecht Priebe vom NABU Köln am 23.2. ab 10 Uhr in einem ca. 30 Minuten Vortrag. Eine anschließende Fragerunde sowie ein Rundgang durch den Lehrgarten der Kölner Gartenfreunde e.V stehen ebenso auf dem Programm. Die Anmeldung und weitere Details für die Veranstaltung finden Sie hier: https://www.kgv-koeln.de/termine


Rettung eines jungen Schwans

10.02.2019     Ausflug an den Bleibtreusee bei Hürth

In der Hoffnung, die Moorente oder eventuell auch die schon vor einiger Zeit gemeldete Samtente zu finden, ist ein Trio unseres AKs am Samstag in Richtung Bleibtreusee bei Hürth aufgebrochen. Schon kurz nach dem Parkplatz wurden wir von Spaziergängern darauf aufmerksam gemacht, dass sich wohl ein Schwan in einer Angelschnur verheddert habe. Und tatsächlich fanden wir einen jungen Schwan, dem ein großer Blinker mit dem Widerhaken im Hals steckte. Das andere Ende der Schnur hatte das Tier verschluckt und versuchte vergebens, das Teil loszuwerden. Und obwohl er einmal ganz nah zu uns kam, fast als würde er um Hilfe bitten, war klar, dass wir ihm so nicht würden helfen können. Es musste professionelle Hilfe her. Weiterlesen

 


Nachruf Gerd Joeken

07.01.2019      Am 21. Dezember haben wir die Nachricht vom Tod unseres langjährigen Mitgliedes Gerd Joeken erhalten.

Gerd hat sich Zeit seines Lebens als Landschaftswacht und NABU-Mitglied für den Schutz der Natur in den Parkanlagen und Friedhöfen in "seinem" Stadtbezirk 3 (Köln-Lindenthal) eingesetzt. Besonders am Herzen lagen ihm der Erhalt des alten Baumbestandes, die Vogelwelt und die Fledermäuse. Bereits Ende der 1970er Jahre begründete er mit anderen NABU-Aktiven den Arbeitskreis "Praktischer Vogelschutz".

...weiterlesen


Stunde der Wintervögel 2019

Vögel beobachten und melden!

Vom 4. bis 6. Januar rufen NABU und LBV zum neunten Mal zur bundesweiten „Stunde der Wintervögel“ auf. Neben den „Standvögeln“, die das ganze Jahr über bei uns bleiben, ließen sich auch zusätzliche Wintergäste beobachten, die aus dem noch kälteren Norden und Osten nach Mitteleuropa zogen. Über 136.000 Vogelfreunde haben sich 2018 an der Aktion beteiligt und Zählungen aus über 92.000 Gärten übermittelt – ein neuer Rekord.    Mehr Informationen hier!


Schmetterlingsfreundliche Gärten

05.12.2018     Die Offene Ganztagesschule in der Nesselroder Str., Köln-Niehl, hat ihr Schulgelände umgestaltet. Bislang standen auf dem Freigelände lediglich mehrere Fichten, das Gelände konnte von den Schulkindern kaum genutzt werden, Pflanzen und Tiere konnten nicht beobachtet werden. Mit tatkräftiger Unterstützung durch das Umweltamt wurde ein Schulprojekt durchgeführt, bei dem Schüler, Lehrer und Eltern beteiligt waren. Fichten wurden gefällt, und auf den so entstandenen Freiflächen wurde ein Schulgarten und eine Blühwiese angelegt, einige hochstämmige Obstbäume werden noch folgen. ...Weiterlesen


Obstbaumschnittkurs auf der NABU Wiese in Worringen

03.12.2018   Streuobstwiesen gehören zu den wertvollsten Lebensräumen unserer Kulturlandschaft und beherbergen zahlreiche Arten. Damit das in Zukunft auch auf unserer Wiese im Norden Kölns so bleibt, bedarf es der Pflege der Obstbäume und der Hecken, sowie der Mahd der Wiese. Auf der Wiese stehen fast 70 Obstbäume, die einmal im Jahr einen Winterschnitt benötigen, um auch weiterhin reichhaltig Obst zu tragen. Unter der Leitung des Botanikers Hubert Sumser bietet der NABU einen Obstbaumschnittkurs an. Eingeladen sind alle, die schon immer mal wissen wollten, wie man das richtig macht, selbst auch gerne Hand anlegen und uns bei dem Schnitt der Bäume behilflich sein wollen. 

Wann: Samstag, 15.12.2018 von 11.00 – 15.00 Uhr,  Wo: Obstwiese in Worringen: Hitdorfer Fährweg / Ecke Alte Römerstraße, 50679 Köln.  Mitzubringen: festes Schuhwerk und wenn vorhanden kleine Baumsäge oder Astschere


StadtGrün naturnah ?

Lohsepark
Lohsepark

02.12.2018   Die Verwaltung der Stadt Köln hat sich für das Labeling-Verfahren „StadtGrün naturnah“ des Vereins "Kommunen für biologische Vielfalt e.V." beworben und die Bewerbung im Ausschus Umwelt und Grün beraten lassen.

Wir begrüßen die Öffentlichkeitskampagne „StadtGrün naturnah“ ausdrücklich, um eine naturnahe Flächengestaltung im Kölner Grünsystem und im privaten Raum zu unterstützen. Attraktive Lebensräume für Menschen, Tiere und Pflanzen in Köln zu erhalten, zu verbessern und neu zu schaffen sind gemeinsame Ziele für die sich der BUND und der NABU einsetzen.... Weiterlesen


Winteraktion für Kinder

Der NABU Köln lädt Kinder im Alter zwischen 4 und 12 Jahren zu einem  Bastel- und Spielenachmittag in die neue Geschäftsstelle in Köln Sülz  ein. Das Thema wird sein: Vögel im Winter und wir wollen mit euch  Vogelfutter selber machen, ein Vogelquiz lösen und ein paar Geschichten  über Tiere im Winter hören.

Termin: Samstag, 08.12.2018 von 10.00 -  13.30 Uhr in der NABU Geschäftsstelle, Luxemburger Str. 295, 50939 Köln.

Die Teilnahme ist kostenlos und anmelden könnt ihr euch unter:  gs@nabu-koeln.de

Mehr Infos? Auf das Bild klicken.


Biotop-Pflege mit der NAJU-Kindergruppe Köln-Bocklemünd

12.11.2018    Am 10. November 2018 hat die NAJU-Kindergruppe Köln-Bocklemünd im Nüssenberger Busch wieder einmal eine Biotop-Pflegeaktion durchgeführt. Der Nüssenberger Busch, im Kölner Nordwesten eingeklemmt zwischen Autobahn und Militärring, ist unser „Heimatgebiet“, in dem es immer wieder etwas zu entdecken oder zu tun gibt. Bei der gestrigen Aktion haben wir einen kleinen Teich, angelegt als Lebensraum für Amphibien und Insekten, von Rohrkolben und Schilf befreit, weil er zu verlanden drohte – es war fast keine freie Wasserfläche übrig, die im Frühjahr in der Sonne liegt, wie es von Grasfröschen und Libellen bevorzugt wird.  ...Weiterlesen


Aufruf, dem NABU Köln Halsbandsittiche zu melden!

07.11.2018  Fast jede/r Kölner/in* kennt die grüngefiederten, laut kreischenden Halsbandsittiche, die sich allabendlich an einem gemeinsamen Schlafplatz in der Südstadt treffen.

Zuletzt war ein solcher Treffpunkt an der Bayenstraße, Ecke Dreikönigenstraße. Dort wurden sie in der Vergangenheit schon mehrmals verscheucht, haben den Platz aber immer wieder aufgesucht. Dieser Sammel-Schlafplatz erfüllt für die Tiere wichtige Bedingungen. Er liegt an einer gut ausgeleuchteten Straße und bietet Schutz, Wärme und genügend Platz für alle Sittiche..... mehr Infos

 


Auszeichnung NABU Streuobstwiese Worringen – Langel

05.11.2018 Die erste Auszeichnung „Vorbildlicher Streuobstbestand“ im Rheinland ging vor einigen Tagen an den NABU Stadtverband Köln. Das vom Umweltministerium finanzierte „Netzwerk Streuobstwiesenschutz.NRW“ setzt sich für den Schutz, Erhalt, Pflege und Neuanlage von Streuobstwiesen ein und zeichnet im Rahmen dessen in ganz NRW „Best-Practice“-Beispiele aus. Überreicht wurde dem NABU eine Plakette und eine Urkunde für ... weiterlesen



Naturtrainer*innen

15.10.2018:  Bereits zum dritten Mal in Folge bildet der NABU Landesverband Nordrhein-Westfalen Naturtrainerinnen und Naturtrainer aus. Ziel ist es, die Natur- und Umweltbildung in Kitas durch ehrenamtliches Engagement von Menschen in der nachberuflichen Phase zu fördern in manchen Fällen tatsächlich erstmals zu ermöglichen. In insgesamt zehn Ausbildungsworkshops lernen die angehenden Naturtrainerinnen und Naturtrainer wie naturbezogene Inhalte kindgerecht vermittelt werden können. ...Weiterlesen


Den Garten winterfest machen

Bild: NABU/Andreas Bobanac
Bild: NABU/Andreas Bobanac

13.10.2018:  Der Herbst ist nah und nicht nur wir bereiten uns auf den Winter vor. Auch die Tiere in unserem Garten suchen jetzt ein lauschiges Plätzchen. Wer den Garten naturnah gestaltet und bearbeitet, spart sich nicht nur jede Menge Arbeit, sondern tut auch noch etwas für Igel, Insekten und Co.Wir geben Tipps zur Gartenpflege vor dem Winter. Damit kann sich jeder auch im kommenden Frühjahr über einen lebendigen Garten freuen. ...weiterlesen

 


Aktion Mensch - Projekt

04.10.2018:  Mit dem von der Aktion Mensch geförderten Projekt: „Keine Angst vor wilden Bienen – Praktischer Insektenschutz mit Kölner Kindern am Beispiel einer Insektennistwand“ will der NABU das Thema Insektensterben und Insektenschutz den Kindern näher bringen. Nach mehreren Treffen, wo den Kindern die Lebensweise und der Körperbau von Insekten und speziell Wildbienen vermittelt wurde, konnte dann an einem sonnigen Tag der praktische Teil – der Befüllung der Nisthilfe auf einer Obstwiese – folgen. Diese Wand steht  ...weiterlesen


Fütterung von Eichhörnchen

02.10.2018:   Wegen des heißen und trockenen Sommers, fielen die Früchte vieler Bäume nur sehr klein und verkrümmt aus und es stellte sich die Frage, ob und wenn ja, was man Eichhörnchen zufüttern sollte. 

Auch so finden Eichhörnchen in Städten nur selten die ausgewogene Zusammensetzung des Baumbestandes den sie benötigen, um sich das ganze Jahr über mit ausreichender Nahrungsvielfalt zu versorgen. Auch die für den Winter angelegten Vorräte sind oft nicht zugänglich. Aus diesen Gründen ist eine Zufütterung der Eichhörnchen von Beginn der Vorratssuche im Herbst bis hin ...weiterlesen


Beetbepflanzung an der Agneskirche

02.10.2018:   Diese Woche Montag wurde das NABU-Pflegebeet an der Südseite der Agneskirche mit einheimischen Waldpflanzen bepflanzt. 

Hainbuche, Weißdorn, Eibe, Efeu und kriechende Zwergmispel fanden ihren Platz in dem neuen Beet. 

Die ausgewählten Arten kommen bestens mit den Standortbedingungen an der Kirche zurecht und sollen zudem die kleineren, zarteren Pflänzchen und neue Aussaat vor Trittschäden schützen. Weiterlesen

 


Führung durch die Wahner Heide

27.09.2018:  Am Dienstag dem 25. September führten Mitglieder des Arbeitskreis Ornithologie eine Gruppe des Kinderschutzbundes, im Rahmen eines Betriebsausflugs, durch die Wahner Heide. Die kleine Führung begann auf dem Parkplatz am Spicher Mauspfad, führte durch das Gebiest des Altenforsts, entlang der Zentralwanne und über den Telegraphenberg, den höchsten Hügel der Wahner Heide, zurück zum Ausgangspunkt.

 Weiterlesen


Zusatzwanderung zu den Fledermäusen

20.09.2018:  Wegen der am 8.9. ausgefallenen Fledermauswanderung am Adenauer Weiher möchte sich der NABU Köln entschuldigen! Wir bieten nun noch einen Zusatztermin an: Am Samstag, den 29.09.2018 um 19.00 Uhr wird die Wanderung rund um den  Adenauer Weiher nachgeholt. Wer also auf einem abendlichen Spaziergang verschiedene Arten der nachtaktiven Flugakrobaten beobachten und ihre Verhaltensweisen kennen lernen möchte, ich herzlich eingeladen.

Treffpunkt: Einfahrt Parkplatz Club Astoria (Schranke), Guts-Muths-Weg 3, an der Jahnwiese, 50933 Köln


Worringer Bruch

17.09. 2018:   Veraltetes Hochwasserschutzkonzept bedroht den Worringer Bruch – BUND und NABU fordern mehr natürliche Rückhalteflächen.

Die Stadtentwässerungsbetriebe Köln beabsichtigen das FFH und NATURA 2000 Gebiet Worringer Bruch in einen künstlichen Retentionsraum umzuwandeln. Dazu soll der Worringer Bruch auf einer 620ha großen Fläche eingedeicht werden.

Im Falle eines noch nie dagewesenen Hochwassers von 11,90m am Kölner Pegel, soll dann laut der Planung der Worringer Bruch innerhalb einer Stunde mit 700'000 Kubikmeter Wasser geflutet werden. Über fünf Polder soll eine ca. 2,5m Flutwelle mit einer Geschwindigkeit von mehr als 7 km/h in das Gebiet hereinbrechen. ....Weiterlesen


Zertifizierung von Naturtrainer*innen

02.09.2018: Am 21. Juni 2018 fand zum zweiten Mal eine Zertifizierung von Naturtrainer*innen in Düsseldorf statt: Gemeinsam überreichten die nordrhein-westfälische Umweltministerin Ursula Heinen-Esser und der NABU-Landesvorsitzende Josef Tumbrinck 50 Naturtrainer*innen ihre Abschlussurkunden.

Die Naturtrainer*innen waren in den Regionen Köln, Essen, Münsterland, Herford und Paderborn/Lippe in zwölf Workshops ausgebildet worden.

Weiterlesen


22. Internationale Fledermausnacht

30.08.2018:  Am letzten Wochenende im August war es wieder so weit: Die Internationale Fledermausnacht (International Bat Night) wurde gleichzeitig in mehr als 35 Ländern zelebriert. Die vom Europäischen Büro für Fledermausschutz (Eurobats) ausgerufene Bat Night ist mittlerweile schon fast überall feste Tradition. In Deutschland wird sie vom Naturschutzbund (NABU) organisiert. Allein in der Bundesrepublik fanden diesmal mehr als 200 Veranstaltungen rund um die Fledermaus statt.

Die Bat Night möchte einerseits das Interesse der Bevölkerung an den Flugakrobaten der Nacht wecken und auf der anderen Seite den Wissensdurst rund um die Fledermaus befriedigen.  ...weiterlesen


WESPENALARM?!

Diese Feldwespen sind harmlos, wie die meisten Arten!
Diese Feldwespen sind harmlos, wie die meisten Arten!

17.08.2018: Es gibt 16 verschiedene Wespenarten in Mitteleuropa. Nicht alle Wespenarten sind gefährlich oder werden lästig, außerdem  befinden sich einige jetzt schon in der Absterbphase. Lassen Sie sich beraten, bevor sie weitere Schritte unternehmen. Nestvernichtungen lassen sich sehr häufig vermeiden. Also erst einmal Ruhe bewahren und unseren Wespenberater Udo Gerth unter: 0178 1701435 anrufen und mit ihm klären, ob es tatsächlich notwendig ist weitere Schritte zu unternehmen. Hilfreich ist es, ein aussagekräftiges Foto der Wespen oder auch des Nestes über WhatsApp an die gleiche Nummer zu senden.


Schwalbenfreundliche Häuser ausgezeichnet

Vier Familien und eine KiTa haben sich für die Auszeichnung als „Schwalbenfreundliches Haus“ beworben. Alle Bewerber haben es den Schwalben ermöglicht, an ihren Häusern Nester zu bauen und regelmäßig zwei erfolgreiche Bruten pro Jahr durchzuführen.

Horst Bertram und unsere Praktikantin Lilia Janßen haben somit am 12. Juni viermal die vom NABU Bundesverband erstellten Urkunden und Plaketten überreichen können, die fünfte Auszeichnung erfolgt Anfang Juli. ...weiterlesen


Mauersegler-Projekt

Die Anbringung von Mauerseglerkästen gestaltet sich manchmal etwas schwieriger, da die Vogel eine gewisse Höhe bevorzugen. Brutgelegenheiten für Mauersegler sollten daher nicht zu niedrig angebracht werden. Im Rahmen unseres Projektes wurden hier die Kästen mit Hilfe von  Fassadenkletterern unters Dach geschraubt. Wir sind gespannt, wie viele der neuen Kästen im kommenden Jahr besetzt werden. Mauersegler gehen zwar besonders gern in ihre alten Bruträume, wenn sie Anfang Mai wieder bei uns ankommen - aber es besteht ja immer wieder Bedarf für "Neubauten". Da werden unsere Projektkästen sicher ein gutes Angebot sein. Einige letzte Kästen sind noch beim NABU kostenlos zu beziehen.


Der Kauz ist eingezogen

Info zum Eulenprojekt:

Unser augenblickliches Sorgenkind im Kölner Raum ist die kleinste Eule - der Steinkauz.

Wegen fehlender Bruthöhlen ist diese Eule hier sehr selten geworden. Im Rahmen unseres Eulenprojektes wollten wir besonders dem Steinkauz helfen. Deshalb hat unsere NABU Eulengruppe zusammen mit der NABU-Naturschutzstation im letzten Jahr mehrere selbstgebaute Brutröhren für Steinkäuze aufgehängt.

Zu unserer großen Freude  wurde der erste Kasten schon von einem Steinkauz-Pärchen angenommen. Wir hoffen jetzt auf "Familienzuwachs", damit der Steinkauz in Zukunft sich wieder im Kölner Raum ansiedeln kann.


Blaumeisen gegen Miniermotten

Angeregt durch eine Nachbarschafts-Initiative um den Johannes-Giesberts-Park und in Absprache mit der Stadt Köln ist der NABU Köln aktiv geworden und hat 11 Nistkästen angebracht. Die Idee dahinter ist die Hilfe für die Kastanienbäume, die schwer unter der Miniermotte leiden. Blaumeisen sollen ...weiterlesen


Pflegearbeiten in der Kiesgrube Wahn

Die Kiesgrube in Wahn ist ein kleines Naturschutzgebiet mit einer Grubensole, deren abwechselnd feuchten und trockenen Sandböden durch eine regelmäßige Pflege frei von Büschen und aufwachsenden Birken und Pappeln gehalten wird. Die Pflegearbeiten führen das Grünflächenamt und der NABU Köln gemeinsam durch. ... Weiterlesen


Stadt-UHU

In der letzten Zeit wurden über unser Eulenprojekt ungewöhnlich viele Uhus gemeldet. Auch mitten in Köln wurde diese große Eule, die ja eigentlich kein Stadtvogel ist, oft gesehen. Hier auf diesem Bild sitzt er auf einem Balkon in der Nähe des Rathenau- Platzes. Da der Uhu ein Nachtjäger ist, sucht er sich tagsüber einen Schlafplatz auf einem Baum, Dach oder wie hier einem Balkongeländer.  ...weiterlesen