Aktuelles vom NABU Stadtverband Köln


"Wir haben es satt" Demo – Mit dem NABU-Bus nach Berlin

02.12.2019     Am Samstag 18. Januar 2020 werden in Berlin wieder 10.000 Menschen von dutzenden Verbänden für eine bäuerlich-ökologischere Landwirtschaft und artgerechte Tierhaltung, für insektenfreundliche Landschaften und globale Solidarität auf die Straßen. Zum zehnten Mal schon startet das Aktionsbündniss „Meine Landwirtschaft“, zu dem u.a. NAJU und NABU, BUND, campact und viele mehr gehören, die Demo in Berlin. Erstmals wird es auch einen gemeinsamen Bus von NAJU NRW und NABU NRW zur Demo geben!  Weiterlesen


Grüner Daumen - Gärten mit Herz für Tier und Pflanzen

28.11.2019             3000 € für das Projekt: „Grüner Daumen - Gärten mit Herz für Tier und Pflanze “ RheinStart, der RheinEnergie AG, unterstützt Projekte in der Kölner Region, mit Nachhaltigkeitszielen. Das Umweltbildungszentrum Heideportal Gut Leidenhausen e.V. nimmt, zusammen mit dem Kreisverband Kölner Gartenfreunde e.V., mit dem Projekt „Grüner Daumen - Gärten mit Herz für Tier und Pflanze“ teil und hofft auf Ihre Unterstützung. Nach aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen können Gärten gerade in Großstädten zu einem Rückzugsort für viele Tier- und Pflanzenarten werden. Mit nur wenigen einfachen Maßnahmen kann jeder in seinem Garten die Artenvielfalt von Tieren und Pflanzen erheblich erhöhen. Wenn Sie das Projekt unterstützen wollen, eine Chance auf die 3.000 € für das Projekt zu erhalten, dann stimmen sie ab: Grüner Daumen  


Mit Fridays For Future auf die Straßen! Klimaschutz jetzt und für alle.
Auch der NABU Stadtverband Köln geht für einen gerechten Klimaschutz und eine Zukunft ohne Klimakrise am Freitag, den 29. November 2019 um 11.00 Uhr mit der Demo auf den Hohenzollernring.
Der Treffpunkt mit dem NABU Köln ist bereits um 10.30 Uhr an der Ecke Friesenplatz / Magnusstraße.
Wir bringen Fahnen und Banner mit, wenn ihr mit machen wollt, kommt einfach dazu.

Vortrag: Kölner Klima Krise, urbane Artenvielfalt im Wandel - am Beispiel der Kölner Avifauna an der Kölner Uni

 25.11.2019      Im Rahmen der Klimabewegung des Aktionsbündnisses <students for future> findet eine alternative Veranstaltungsreihe an der Kölner Universität statt, um die Öffentlichkeit auf den Klimawandel aufmerksam zu machen.

Am Mittwoch, den 27.11.2019 von 17:30 -18:30 Uhr hält Achim Kemper, Referent und Kölner Vertrauensmann für Vogelschutz im Vorstand des NABU Köln, einen Gastvortrag im Hörsaal H3 des Phyikalischen Institutes (Gebäude 321) , Zülpicher Str. 77, 50937 Köln. Neben den Gründen des Vogelsterbens hat der Vortragende auch den Klimawandel im Blick und erläutert verschiedene Biozönosen und die Entwicklung mediterraner Einwanderer in Köln. Am Ende gibt Herr Kemper einen Ausblick auf die Gewinner der Kölner Klima Krise. Interessierte sind herzlich eingeladen.


Preisverleihung des Schmetterlings-Wettbewerb

21.11.2019       Der NABU NRW ruft seit mehreren Jahren mit der Aktion „Zeit für Schmetterlinge“ zur Schmetterlingszählung im Juni und Juli auf. Ähnlich wie bei den bekannten Vogelzählaktionen werden damit Daten über die Arten und die Häufigkeit ihres Vorkommens ermittelt.

Der NABU Köln hat das Thema Schmetterlinge mit einem Fotowettbewerb aufgegriffen. Zu diesem Projekt hatte unsere Oberbürgermeisterin, Frau Reker, die Schirmherrschaft übernommen. Am 8. November wurde der Fotowettbewerb mit der Preisverleihung in der Alten Feuerwache beendet. Martin Herbst als Mitglied der Jury stellte die prämierten Fotos vor, die Preise wurden von Bürgermeisterin Frau Scho-Antwerpes überreicht. Weiterlesen auf "Schmetterling - Wettbewerb"


NABU  AKTION

11.11.2019        Der NABU Köln lädt am Samstag, den 23.11.2019 ab 10:00 bis ca. 13:30 zu einem Themenvormittag "Vögel im Winter" ein.
Dabei möchten wir Kindern zwischen 5 und 11 Jahren spielerisch diese Thematik näher bringen und ihr Interesse wecken. Hauptprogrammpunkt wird das Herstellen von Vogelfutter für die Winterfütterung sein. Gerade im Winter freuen sich Vögel über eine fettreiche Extraportion Futter, um den durch kalte Temperaturen steigenden Energieverbrauch besser zu kompensieren. Die Kinder können das selbst hergestellte Fettfutter anschließend mit nach Hause nehmen, an einer geeigneten Stelle anbringen und die Vögel beobachten. Abgerundet wird das
Programm mit einem Vogelstimmenquiz und anderen Spielen. Für die Eltern werden Kaffee und Snacks gegen eine kleine Spende bereitstehen.
Zur besseren Planung bitten wir um Voranmeldung per-Email an:
nabu-ak-umwelt@googlegroups.com"

Saatgut- und Pflanzenfest

31.010.2019       Fast 200 Pflanzen und 3 kg Saatgut konnte der NABU im Rahmen des Projektes „Naturnahe Balkone in Köln“ am Dienstag, 20. September an naturinteressierte Kölner abgeben. Im Vordergrund der Aktion im Innenhof der NABU Geschäftsstelle standen die insektenfreundlichen Pflanzen für Wildbienen & Co., die kostenlos an die Besucher rausgegeben wurden. Auch eine Feldblumensaatgutmischung von Rieger Hofmann war zu bekommen. Zahlreiche Interessierte nutzten das Angebot und informierten sich zur Wiesenanlage und Balkongestaltung. Bei der Auswahl der Pflanzen achtete der NABU darauf, dass es sich um heimische Stauden handelte, die den Insekten Pollen & Nektar bieten.


Die Kraniche sind auf dem Weg nach Süden

23.10.2019    Jahr für Jahr bietet sich Vogelfreunden im Herbst ein einmaliges Naturschauspiel: Riesige Kranichschwärme ziehen in ihrer unverwechselbaren Flugformation über unsere Köpfe hinweg. Schauen sie mal nach oben und genießen Sie dieses wunderschöne Natur-Erlebnis. Am frühen Nachmittag bis zum Einbruch der Dunkelheit überfliegen die meisten Tiere die Region. Als Zugvögel wechseln die Kraniche zwei Mal im Jahr zwischen ihren Brutgebieten in Nord- und Osteuropa und den Winterquartieren in Südfrankreich und Spanien.

Zur Zeit kann man sie wieder auf ihrer Route über Köln fast täglich hören und sehen. Die eleganten Vögel mit ihrem markanten Flugbild zu beobachten, ist nicht schwierig. Zuerst hört man ihre trompetenartigen Rufe, und wenn man dann zum Himmel schaut, sieht man sie in riesigen Zügen in der charakteristischen V-förmigen Flugformation über Köln fliegen.


Vortrag über die Kamtschatka-Expedition 2019

21.10.2019          Flora, Fauna, Naturschutz, Landschaftsökologie, Geographie, Geologie, Ressourcennutzung  (Forstwirtschaft,  Bodenschätze, Fischerei) sowie Kultur, Geschichte, Ethologie, Ureinwohner.

Susanne Roer und Hermann Anlauff haben mit Wissenschaftlern und Studenten dieser Fachrichtungen eine Abenteuerreise in einen der entlegensten Winkel der ehemaligen Sowjetunion unternommen und berichten über die beeindruckenden Erlebnisse dieser Expedition. Neben den höchsten Stratovulkanen der Erde findet man hier unberührte Tundralandschaften, Nomaden mit ihren Rentierherden, unbewohnte Inseln mit Riesenseeadlern und Seelöwen, menschenleere Taigawälder.

Wann: Donnerstag, 07.11.2019 Einlass 19 Uhr – Beginn 19.30 Uhr 


Wo: Gemeinschaftsraum im Familiengartenhaus, Niehler Kirchweg 61-63 in 50733 Köln Nippes


2. NRW-Naturschutztag in Bonn

21.10. 2019    Gemeinsam mit dem Zoologischen Forschungsmuseum Koenig lädt der NABU Nordrhein-Westfalen am Samstag, den 02. November 2019 zum 2. NRW-Naturschutztag ein. Unter dem Motto „Stoppt den Artenverlust“ werden Vertreterinnen und Vertreter des amtlichen und ehrenamtlichen Naturschutzes, der Politik, der Wissenschaft sowie der Zivilgesellschaft in NRW, sich und ihre Ideen und Projekte präsentieren und mit Ihnen über gemeinsame zukunftsfähige Strategien diskutieren. Auf dem Ideenmarkt ist auch der NABU Stadtverband Köln vertreten und wird dort seine aktuellen Projekte zur Artenvielfalt vorstellen. Die Teilnahmegebühr beträgt 20,00 EUR pro Person und ist vor Ort in bar zu entrichten. Die Anmeldefrist wurde verlängert. Weitere Infos : hier


Pflanzentauschbörse in Finkens Garten

Am Sonntag, den 27. Oktober 2019 veranstaltet Finkens Garten eine große Pflanzentauschbörse. Auch der NABU Stadtverband Köln ist mit einem Stand vertreten und wird sich an der Börse beteiligen. Von 12.00 – 16.00 Uhr können Interessierte, Hobby-Gärtner, Balkonbesitzer insektenfreundliche Stauden, aromatische Kräuter oder auch Zierpflanzen tauschen oder gegen eine Spende erwerben.  Der Aus-Tausch von Erfahrung und Wissenswertes zum Gärtnern oder zu unseren heimischen Pflanzen ist möglich. Zu essen gibt es Waffeln und leckere Bio-Äpfel von der Streuobstwiese.


Kölle fiert 50 Jahre Papageie

01.10.2019     Am Freitag, den 18.10.2019 feiert und informiert der NABU Köln zum 50-jährigen Jubiläum der Kölner Halsbandsittiche. Die erste Sittichbrut in Köln wurde 1969 festgestellt, seitdem sind die grünen Papageien Bestandteil der Kölner Stadtnatur. Es wird einen Live-Auftritt der Band Quinto La Goone geben und im Anschluss daran hält Dr. Michael Braun einen Vortrag über die Sittiche.

Die Veranstaltung findet im Bürgerhaus Stollwerck (Raum 416) von 17 bis 20 Uhr statt.


Schon die Oma liebte Schwalben...

25.09.2019    ... Das berichtete Renate Liebram, als ihr von Albrecht Priebe und Christina Wohlfahrt die Plakette des NABU für ein vogelfreundliches Haus verliehen wurde. Die Oma war s...ogar so schwalbenfreundlich, dass sie einem Schwalbenpaar erlaubte in der großen Deckenlampe ihres Schlafzimmers zu nisten bei ständig offenem Fenster. Diese vererbte Liebe zu den Schwalben sorgen bei Frau Liebram und auch bei ihrem Mann dafür, dass diesen Sommer sogar vier künstliche Nistkästen besetzt waren, und es war so viel Bewegung wie lange nicht mehr. Die ersten künstlichen Nistkästen wurden schon vor Jahren neben natürlichen Nistkästen angebracht ...weiterlesen

 

 


NABU Apfelfest:  28. September, 11.00 – 15:00 Uhr

NABU-Apfelfest,

Samstag, 28. September, 11.00 – 15:00 Uhr

Das dritte Jahr in Folge findet das Apfelfest auf der Streuobstwiese Langel statt. Dort gibt es frischen, vor Ort gepressten Apfelsaft von den Äpfeln der Wiese. Sie können sich bei Kaffee und Kuchen über die Streuobstwiese informieren. Die Wiese befindet sich am Hitdorfer Fährweg auf der Höhe der Alten Römerstraße in Köln Worringen/ Langel.


Globaler Klimastreik mit Fridays for Future

Freitag, 20. September, 11:00 Uhr

Globaler Klimastreik mit Fridays for Future

Weltweit gehen Menschen gegen die anhaltende Klimazerstörung auf die Straßen.

Treffpunkt für den dritten globalen Klimastreik in Köln ist der Hans Bökler Platz in Ehrenfeld.

Mehr Informationen unter: https://parentsforfuture.de/de/node/1438


Rhine Clean Up - Von der Quelle bis zur Mündung

Müllsammelaktion am Rhein am Samstag, 21. September 2019 um 10.00 Uhr!

Der Treffpunkt ist an den Poller Wiesen, an der Deutzer Drehbrücke, Köln. Die Aktion startet um 10:00 Uhr und dauert ca. 3 Stunden. Der gesammelte Müll wird dann getrennt und ausgewogen. Spaß macht es immer wieder, die kuriosesten Funde zu bestimmen!

Jedes Jahr am dritten Samstag im September ruft die US Umweltorganisation Ocean Conservancy zum weltweiten Küsten-Reinigungstag, dem International Coastal Cleanup Day (ICC), auf. An diesem Tag treffen sich weltweit engagierte Naturschützer, um Küsten, Gewässer und Flussufer vom Müll zu befreien und somit einen wichtigen Beitrag zum Meeresschutz und zum Wohle der Natur zu leisten. .....Weiterlesen


Salba, Thymian & Co. an Naturfreunde zu verschenken

 

04.09.2019   Am Dienstag, 10.09.2019 lädt der NABU-Stadtverband Köln im Innenhof der Geschäftsstelle..in der Luxenburger Straße 295, 50939 Köln Klettenberg, zu einer Verschenk-Aktion von heimischen Pflanzen und Saatgut ein.Von 16.00-18.00 Uhr können Balkon- und Gartenbesitzer sich bei Kaffee und Kuchen über eine naturnahe Balkongestaltung in formieren und Pflanzen und Saatgut mitnehmen.

 


Fotowettbewerb - die Ergebnisse und Siegerfotos

Wer Schmetterlinge fotografieren will, der braucht Geduld - und wer Schmetterling-Fotos bewerten will, der braucht gutes Sitzfleisch. Über Stunden hinweg hat die Jury beim Schmetterling-Fotowettbewerb diskutiert und gerungen (siehe Foto, ein Jury-Mitglied musste seine Wertungen per Mail einreichen) - was Wunder, das war bei all den schönen Einsendungen tatsächlich eine Qual der Wahl.

Zu den Gewinnern und ihren Fotos bitte hier klicken!


Gleueler Wiese

Eine weitere Bebauung, Versiegelung und Fragmentierung von bestehenden regionalen Grünzügen, wie bei dem Bebauungsplan-Entwurf Erweiterung des RheinEnergie-Sportparks in Köln Sülz und dem Entwurf für die Änderung des Flächennutzungsplans Erweiterung des RheinEnergie-Sportparks in Köln Sülz vorgesehen, wird in den NABU Einwendungen zu den Verfahren erneut entschieden abgelehnt. Die Versiegelung der Flächen durch die Errichtung von neuen  Funktionsgebäuden, Kunstrasenplätzen und weiterer Infrastruktur (Versorgungsleitungen, Zuwegung, Wendeanlagen für LKW etc.) auf einem Änderungsbereich von 24 Hektar (ha) steht im klaren Gegensatz zu den ökologischen Dienstleistungen des Landschaftsschutzgebiets LSG-5006-0023 zur Sicherung des Natur- und  Wasserhaushalts, sowie dem Ausgleich des Klimas in der Metropole Köln.

Zur Anpassung an den Klimawandel eine nachhaltige Änderung des Flächennutzungsplans die Gleueler Wiese als

kühlleistungsstarken Boden kennzeichnen und nicht, wie im Entwurf vorgesehen, als Fußballplätze und  Kleinspielfelder ausweisen.   Weiterlesen


Der Lärmaktionsplan

Seit der Lärmkartierung von 2008 hat sich die Lärmbelastung der Kölner Bevölkerung durch den Verkehr nicht verbessert. Die Belastung durch Fluglärm hat sich sogar noch signifikant verschlechtert. Der Lärmaktionsplan geht nicht auf aktuelle Planungen und deren zukünftige Auswirkungen im Stadtgebiet ein.

Der vorgelegte Lärmaktionsplan lässt weitgehend wirksame Maßnahmen vermissen und berücksichtigt wesentliche Ursachen und Auswirkungen der Verlärmung der Stadt Köln nicht. Die Verbesserungen der Lärmsituation im Bereich der Schiene gehen mit einem hohen Preis für die Flora und Fauna einher, die zu einer Fragmentierung des Stadtgebiets und zum massiven Wegfall von verbindenden klimarelevanten Brach- und Biotopflächen führt.  Weiterlesen


NABU Köln: Wildbienen-Nisthilfen zu gewinnen

Bild: Stefan Brenzinger
Bild: Stefan Brenzinger

Der NABU startet mit dem Balkon-Projekt im Stadtbezirk Lindenthal eine kleine Auszeichnungsaktion von naturnahen Balkonen. In den nächsten Wochen wollen wir in diesem Bezirk Herbst-Balkone küren, die sich aufgrund der Bepflanzung besonders gut für die heimischen Insekten eignen und zugleich als Dankeschön eine Wildbienen-Nisthifle überreichen! Wer sich bewerben möchte, kann einfach ein Foto an den NABU senden oder direkt anrufen und uns über die Bepflanzung informieren. Die vom NABU ausgewählten Balkone erhalten eine hochwertige Nisthilfe. Die Meldungen sind bis zum 01. Oktober 2019 möglich.


Pflanzempfehlung für einen sonnigen Balkon

Der NABU hat jetzt im Rahmen des von der Deutschen Postcode Lotterie & der HIT-Stiftung geförderten Projektes: „Das große Blühen – naturnahe Balkonbepflanzung mit heimischen Pflanzen für Insekten“ eine Pflanzempfehlung für einen sonnigen Balkon mit heimischen Stauden erstellt. Viele Pflanzen in den Gartencentern sind für Insekten uninteressant, da sie gefüllte Blüten haben. Eigentlich besitzen Pflanzen Kronblätter, die die pollentragenden Staubblätter umschließen, die wiederum um das zentrale Nektarium angeordnet sind, wo der so wichtige Nektar für die Insekten produziert wird. Gefüllte Blüten können erstmal sehr hübsch aussehen, sind aber für Insekten wertlos, denn sie haben keine pollentragenden Staubblätter, sondern ein Vieles an Kronblättern. Wer also den heimischen Wildbienen, Hummeln etc. helfen möchte, sollte bei der Balkongestaltung auf regionaltypische Stauden achten, denn Pflanzen sind eine wichtige Grundlage für unsere Nahrungskette. Mehr Info


Gemeinsam gegen den Müll im Aachener Weiher

15.08.2019   Aufräumaktion am 25. August 2019 - 11.30 Uhr

Müll gehört nicht in unsere Gewässer und auf die Wiesen Plastikmüll hat besonders schlimme Folgen für die Tier- und Pflanzenwelt und letztlich auch für den Menschen. Glassplitter lassen sich kaum noch entfernen und werden so zur dauerhaften Gefahr.

Immer wieder verletzen sich Tiere an Glassplittern und unachtsam weggeworfenen Schnüren. Die Wasservögel essen das unverdauliche Plastik und verhungern mit vollem Magen. Weitere Infos in "Veranstaltungen".


Fledermäuse in Köln – Schutz der fliegenden Säugetiere

24.07.2019     Das von der Stiftung für Umwelt und Entwicklung NRW geförderte Fledermausprojekt vom NABU Stadtverband Köln steht in den Startlöchern. In Deutschland gibt es 25 verschiedene Fledermausarten, in Köln kommen mindestens sieben davon vor. Die meisten dieser Arten stehen auf der „roten Liste“ und sind in ihren Lebensräumen bedroht.

Für den Schutz der nachtaktiven Stadtbewohner ist es wichtig zu wissen, welche Arten wo leben und wie man sie unterstützen kann, beispielsweise durch das Anbringen von Fledermauskästen ...weiterlesen


SPENDE

24.07.2019

Dieser symbolische Spendenscheck wurde uns von Herrn Hanno Rieger, Vorsitzender der Geschäftsleitung REWE West, überreicht. Der Erlös stammt von dem Richmodis Getränkeverkaufs auf dem ersten Kölner Strassenland-Festival. Eine Spende für die Bienen! Der NABU wird mit der Spende die Bienen und auch in besonderer Weise die Wildbienen unterstützen. :-)


Kölner Friedhöfe: ein NABU-Update

18.07.2019     Rund 700 Fußballfelder - so groß ist die Gesamtfläche der 55 städtischen Friedhöfe. Weil wegen zunehmender Urnenbestattung weniger Platz für Gräber verwendet wird, will die Stadt Köln wegen der künftigen Flächennutzung ein neues Konzept aufstellen. Die Öffentlichkeitsbefragung ist am 10.07. beendet worden, nun erfolgt die Auswertung und Dokumentation, anschließend die Entscheidung in den städtischen Ausschüssen und im Rat. Der NABU Stadtverband Köln hat schon frühzeitig seine Vorstellungen dazu dem verantwortlichen Grünflächenamt vorgelegt.   ....Weiterlesen


Landesvertreterversammlung  erteilt Rüge an den Regionalrat

16.07.2019  NABU NRW erteilt Regionalrat des Regierungsbezirks Köln eine Rüge für die Zustimmung zum Zielabweichungsverfahren für die ‚Erweiterung des Rheinenergiesportparks‘ im Kölner Grüngürtel. Bei seiner Landesvertreterversammlung in Krombach verabschiedete der NABU NRW die Resolution, dem Regionalrat des Regierungsbezirks Köln eine Rüge zu erteilen. Dieser hatte am 05. Juli  mehrheitlich der mangelhaften Beschlussvorlage zum Zielabweichungsverfahren zugestimmt, das den Grünzug im Kölner Grüngürtel signifikant verengt. ....Weiterlesen


NABU-Projekt: „Naturnahe Balkone für Köln“

13.07.2019  Das von der Deutschen Postcode Lotterie und der HIT-Stiftung geförderte Projekt: „Das große Blühen – naturnahe Balkonbepflanzung mit heimischen Pflanzen für Insekten“beinhaltet den Schutz und die Förderung von Wildpflanzen und Insekten. Der NABU Stadtverband Köln möchte Insekten auf den Großstadtbalkonen ein neues Zuhause geben und ruft alle Kölner auf, sich für den Schutz der heimischen Tierwelt mit geeigneter Balkonbepflanzung einzusetzen. ...Weiterlesen


Projekttag auf Melaten

10.07.2019     Ein wenig schüchtern blickten die Schüler*innen des Georg-Büchner-Gymnasiums durch das lange Fernrohr, das scheinbar ziellos in die Baumkronen der Platanen gerichtet war. Doch nach und nach entdeckten sie den Vogel, der in ca. 10 Metern Höhe seinen Tageseinstand hielt: einen Waldkauz! Eine Eule, die nachtaktiv ist und den meisten wohl eher verborgen geblieben wäre. Die Kinder und Betreuer waren sehr angetan, diesem Vogel durch die Vergrößerung wortwörtlich ins Auge schauen zu können. Im Gegensatz zu Uhu oder Waldohreule, deren Iris orangefarben ist, ist das Auge des Walkauzes komplett schwarz – und er blinzelte uns ein paar mal zu. .....  Weiterlesen


Mitteilung des Komitees gegen den Vogelmord

Giftalarm in Köln: Im Stadtteil Lindenthal ist ein streng geschützter Habicht Opfer eines Giftköders geworden. Das tote Weibchen wurde vor einigen Wochen im Bereich des Stüttgenweges gefunden, wo es von Mitarbeitern des Komitees gegen den Vogelmord geborgen und zum Veterinäruntersuchungsamt (CVUA) nach Krefeld gebracht wurde. Nach einer umfangreichen Sektion und einer toxikologischen Untersuchung durch ein Fachlabor wurde nun als Todesursache ein akutes Herz-/Kreislaufversagen festgestellt, ausgelöst durch die Aufnahme von Carbofuran. Dieses hochgiftige Insektizid ist in Deutschland seit vielen Jahren verboten, wird aber immer wieder bei illegalen Greifvogelvergiftungen als „Tatwerkzeug“ nachgewiesen. Das Komitee hat die zuständigen Behörden informiert. Das Foto zeigt den frisch toten Vogel am Fundort.


Nachruf Udo Gerth

Wir erinnern an unser Mitglied Udo Gerth, der am 3.5.2019 verstarb. Er hatte umfangreiche Kenntnisse der einheimischen Insekten. Als äußerst fachkundiger Imker ging er ungewöhnliche Wege im Sinne der Natur. Udo war auch unser Spezialist für Wespen, Bienen und Hummeln. Er gab Rat und Hilfe bei Hornissen- und Wespenproblemen. In Notsituationen war er ein Meister in der Umsiedlung der kleinen Summer. In seiner Werkstatt baute er Wildbienennisthilfen und  für unsere Eulen fantastische Steinkauzröhren.   

Unseren Mauerseglern half er mit vielen seiner selbstgebauten Nistkästen. Ein besonderer Charakterzug an ihm war die Bereitschaft, sein Wissen und seine Tatkraft immer spontan und uneigennützig einzusetzen. Handwerklich war er ein Genie.   

Wir verlieren mit Udo eine außergewöhnliche Persönlichkeit und einen guten Freund. Wir vermissen ihn sehr und werden ihn nicht vergessen.


Ihre Meinung ist gefragt - Friedhöfe in Köln als Ruheoasen bewahren!

10.06.2019    Am 12. Juni startet der Online-Dialog (Öffentlichkeitsbefragung) der Stadt Köln zum Projekt "Kulturraum Kölner Friedhöfe 2025" über eine zukünftige erweiterte Nutzung der Kölner Friedhöfe. Der Online-Dialog steht unter dem Motto: „Friedhof für Alle!“ und ist auf der Website der Stadt Köln bereits ins Netz gestellt worden: https://www.mitwirkungsportal-koeln.de/

Durch ihr vielfältiges Mosaik aus alten Bäumen, Hecken, Sträuchern und Wiesen sind einige Kölner Friedhöfe Bereiche mit einer hohen Artenvielfalt. Außerdem profitieren störempfindliche Wildtiere im Moment noch von der primären Funktion der Friedhöfe als Bestattungsorte und den damit verbundenen Verhaltensregeln. ....Weiterlesen


Amphibienrettung am Höhenfelder See

05.06.2019   Am Höhenfelder See verlaufen an zwei Seiten stark befahrene Bundesstraßen, die von  Amphibien überquert werden müssen, wenn sie nachts zum Ablaichen aus den angrenzenden Waldgebieten zum See wandern.
Am Höhenfelder See kann die Amphibienwanderung nur mit arbeitsaufwändigen Krötenschutzzäunen geschützt werden.

Der NABU und der BUND haben auch in diesem Jahr gemeinsam diese Zäune aufgebaut und in fünf Wochen 2.079 in Sammeleimern gefundene Amphibien über die Straßen zum Laichgewässer gebracht.... Weiterlesen


NABU beteiligt sich am Gartenlabor der Stadt Köln

04.06.2019    Die Stadt Köln stellt im rechtsrheinischen Grüngürtel zwei ehemalige Ackerflächen als Gartenland für die Bewohner der angrenzenden Stadtteile zur Verfügung.

Nähere Informationen dazu von der Stadtverwaltung:

Das Grünflächenamt beauftragte einen Gartenbetrieb mit der ersten Bepflanzung der Flächen. Anschließend wurde die Fläche in ca. 60m2 große Parzellen aufgeteilt und zur weiteren Nutzung an interessierte Anwohner vergeben. Nach diesem ersten Entwicklungsschritt sollen aus den kleinen Nutzgartenparzellen etwas größere Stadtgärten entstehen, für die dann ein geringes Pachtentgelt von den Nutzern zu zahlen ist. Dem NABU wird eine ca. 300m2 große Fläche  ..weiterlesen


Blühende Aachener Wiese

04.06.2019 Nun schon im dritten Jahr blüht die Aachener Wiese in voller Pracht. Die Ansaatfläche, die in Kooperation mit der Stadt Köln im Jahre 2016 angelegt wurde,  entwickelt sich prächtig und zeigt neben dem weißen Blütenmeer der Margeriten auch verschiedene andere bunte Wiesenblumen, wie z.B. Wiesen-Salbei, Wiesen-Bocksbart, rote Lichtnelke, weiße Lichtnelke, nickendes Leinkraut, Acker-Witwenblume usw. Diese Wiese mäht das NABU-Pflegeteam zweimal jährlich mit dem Balkenmäher, wobei besonders blütenreiche und magere Teilflächen als Rückzugsraum für Insekten von der Mahd ausgenommen werden. ...weiterlesen


Wenn junge Eulen ganz doll heulen

25.05.2019      Neulich wurden unsere Vogel-Experten vom NABU Köln um Rat gefragt. In einem großen Innenhof im Stadtteil Sülz klagten Vögel ganz fürchterlich. Einige Anwohner sind genervt und möchten die Tiere am liebsten vertreiben, die anderen machen sich Sorgen. Unsere "Ornis", wie wir sie nennen, versuchen dann zu informieren und alle etwas zu beruhigen. Es handelt sich um Waldohreulen (häufigste Eulenart in Köln). Die bewohnen Bäume u.a. in Parks und Hinterhöfen und nisten in verlassenen Nestern von z.B. Krähen oder Greifvögeln. Die adulten (erwachsenen) Tiere haben einen eher unauffälligen Ruf .......weiterlesen


Artenschwund: jetzt trifft es auch die "Unsterblichen"

10.05.2019         Er weiß sogar alles über das Liebesleben der Schmetterlinge (dazu demnächst mehr). Karl-Heinz Jelinek ist beim NABU NRW der erste Ansprechpartner in Sachen Schmetterlinge. Seit über 30 Jahren beobachtet und erforscht er Tag- und Nachtfalter.

 

Hier geht es weiter zu den Fragen und Antworten von dem Interview

 


“Zeit der Schmetterlinge”

03.05.2019      Den Schmetterlingen helfen, in Köln zu überleben - das ist der Sinn einer Kampagne, die der NABU Stadtverband Köln jetzt startet. Kölner Bürgerinnen und Bürger sollen gezielt informiert und angeregt werden, Gärten und Balkone so zu bepflanzen, dass Schmetterlinge ebenso wie Bienen und andere Insekten mehr Nektar in der Stadt finden. 

„Wir verzeichnen seit Jahren einen dramatischen Rückgang vieler Schmetterlingsarten“, so Horst Bertram, Vorsitzender des NABU Köln, „und wir wissen, dass eine Hauptursache in der Landwirtschaft liegt. Aber wir können nicht nur auf das schauen, was vor den Toren der Stadt geschieht, wir müssen auch innerhalb Kölns reagieren.“ Unterstützt wird diese Aktion vom Umweltamt der Stadt Köln und der NABU-Naturschutzstation Leverkusen-Köln......weiterlesen


Insekt des Jahres auf der Obstwiese

15.04.2019    Die ersten Besucher der neuen Insektenwand auf der NABU Obstwiese in Worringen-Langel waren am Wochenende bei kühlen Temperaturen, aber strahlendem Sonnenschein zu beobachten. Auch der extra angelegte Sandhügel wurde gut angenommen. Zu sehen waren hauptsächlich die Rostroten Mauerbienen (Osmia bicornis). Die Weibchen der Mauerbiene mit dem rötlich braungelben Rücken legen in die Öffnungen der Eichenklötze ihre Brutzellen ab. Eine Zelle wird mit einer Mischung aus Pollen und Nektar gefüllt, ... weiterlesen


5.000 NABU-Mitglieder in Köln

02.04.2019    Der NABU Stadtverband Köln konnte auf seiner Jahresmitgliederversammlung am 24.3.2019 in Finkens Garten das 5.000ste Mitglied begrüßen. Horst Bertram & Birgit Röttering vom NABU gratulierten Frau Felicitas Greineder ganz herzlich und überreichten ihr Geschenke in Form von Blumen und einem Hummelbuch. Frau Greineder möchte in Zukunft sich ehrenamtlich in Finkens Garten und in den NABU-Arbeitskreisen engagieren. Das Interesse für Natur- und Umweltthemen ist in den letzten Jahren wieder deutlich gestiegen, immer mehr Menschen wünschen sich einen besseren Schutz der Natur und sind auch bereit, sich selbst dafür einzusetzen, u.a. in Form einer NABU-Mitgliedschaft. DerNABU Köln dankt auch allen anderen Neu-Mitgliedern für Ihre Unterstützung. (Bild: Jana Romero)


Mitgliederversammlung am 24. März 2019

02.04.2019  Die Versammlung wurde wie auch schon in der Vergangenheit üblich im Packschuppen in Finkens Garten in Köln-Rodenkirchen durchgeführt. Die Versammlung war gut besucht; insbesondere waren unter den Teilnehmern auch viele neue Mitglieder, die zu dem starken Anstieg der Mitgliederzahlen in den letzten zwei Jahren beigetragen haben. Bei der Versammlung standen keine Wahlen auf der Tagesordnung. Damit war ausreichend Zeit für Informationen und Diskussionen zu den NABU Köln-Aktivitäten und unserem Beitrag zum Naturschutz in Köln. ...weiterlesen


Neue Bäume für unsere Obstwiese

07.03.2019     Im Rahmen des vom Umweltministerium finanzierte „Netzwerk Streuobstwiesenschutz.NRW“ des NABU Landesverbandes wurde im Herbst die Obstwiese des Kölner NABU in Worringen-Langel als „vorbildlicher Streuobstbestand in NRW“ ausgezeichnet. Mit Fördergeldern der Deutschen Postcode Lotterie können jetzt in ganz NRW zusätzlich Obstbäume nachgepflanzt werden.

So auch in Köln: In der letzten Woche wurden in Zusammenarbeit mit der NABU Naturschutzstation Leverkusen-Köln auf der NABU-Obstwiese zwei Hochstämme gepflanzt. .... weiterlesen


Zielabweichungsverfahren für die 209. Änderung des Flächennutzungsplans der Stadt Köln

06.03.2019  In einer facettenreichen Stellungnahme mit einer ergänzenden Anlage wenden sich die drei  anerkannten Naturschutzverbände (BUND, NABU und LNU) entschieden gegen das Zielabweichungsverfahren,  dass nun 23 Hektar (!) umfasst. Die aktuelle Planung geht weit über die Beschlusslage des Rates und der  Bezirksvertretung Lindenthal hinaus und soll das bereits gebaute "Geisbockheim" nachträglich  sanktionieren.

Der NABU Stadtverband Köln wendet sich entschieden gegen die Flächeninanspruchnahme durch Kunstrasenplätze  auf der Gleueler Wiese. ...Weiterlesen


Vortrag: Eulen in Köln - Vorkommen und Schutzmaßnahmen

22.02,2019        Am Samstag, den 16.2.2019 besuchten ca. 60 Personen, darunter auch viele Kinder, unseren Eulen-Vortrag im Packschuppen in Finkens Garten.  Die Besucher konnten vor dem Vortrag schon mal einen lebenden Waldkauz durch Spektive beobachten. Mit Begeisterung auch bei den Kindern wurde der dort lebende Kauz im Schornstein bewundert.

Elmar Schmidt von der Nabu-Naturschutzstation hielt einen fundierten Vortrag: Die 5 Eulenarten im Kölner Raum ...weiterlesen


Rettung eines jungen Schwans

10.02.2019     Ausflug an den Bleibtreusee bei Hürth

In der Hoffnung, die Moorente oder eventuell auch die schon vor einiger Zeit gemeldete Samtente zu finden, ist ein Trio unseres AKs am Samstag in Richtung Bleibtreusee bei Hürth aufgebrochen. Schon kurz nach dem Parkplatz wurden wir von Spaziergängern darauf aufmerksam gemacht, dass sich wohl ein Schwan in einer Angelschnur verheddert habe. Und tatsächlich fanden wir einen jungen Schwan, dem ein großer Blinker mit dem Widerhaken im Hals steckte. Das andere Ende der Schnur hatte das Tier verschluckt und versuchte vergebens, das Teil loszuwerden. Und obwohl er einmal ganz nah zu uns kam, fast als würde er um Hilfe bitten, war klar, dass wir ihm so nicht würden helfen können. Es musste professionelle Hilfe her. Weiterlesen

 


Schmetterlingsfreundliche Gärten

05.12.2018     Die Offene Ganztagesschule in der Nesselroder Str., Köln-Niehl, hat ihr Schulgelände umgestaltet. Bislang standen auf dem Freigelände lediglich mehrere Fichten, das Gelände konnte von den Schulkindern kaum genutzt werden, Pflanzen und Tiere konnten nicht beobachtet werden. Mit tatkräftiger Unterstützung durch das Umweltamt wurde ein Schulprojekt durchgeführt, bei dem Schüler, Lehrer und Eltern beteiligt waren. Fichten wurden gefällt, und auf den so entstandenen Freiflächen wurde ein Schulgarten und eine Blühwiese angelegt, einige hochstämmige Obstbäume werden noch folgen. ...Weiterlesen


Biotop-Pflege mit der NAJU-Kindergruppe Köln-Bocklemünd

12.11.2018    Am 10. November 2018 hat die NAJU-Kindergruppe Köln-Bocklemünd im Nüssenberger Busch wieder einmal eine Biotop-Pflegeaktion durchgeführt. Der Nüssenberger Busch, im Kölner Nordwesten eingeklemmt zwischen Autobahn und Militärring, ist unser „Heimatgebiet“, in dem es immer wieder etwas zu entdecken oder zu tun gibt. Bei der gestrigen Aktion haben wir einen kleinen Teich, angelegt als Lebensraum für Amphibien und Insekten, von Rohrkolben und Schilf befreit, weil er zu verlanden drohte – es war fast keine freie Wasserfläche übrig, die im Frühjahr in der Sonne liegt, wie es von Grasfröschen und Libellen bevorzugt wird.  ...Weiterlesen


Aufruf, dem NABU Köln Halsbandsittiche zu melden!

07.11.2018  Fast jede/r Kölner/in* kennt die grüngefiederten, laut kreischenden Halsbandsittiche, die sich allabendlich an einem gemeinsamen Schlafplatz in der Südstadt treffen.

Zuletzt war ein solcher Treffpunkt an der Bayenstraße, Ecke Dreikönigenstraße. Dort wurden sie in der Vergangenheit schon mehrmals verscheucht, haben den Platz aber immer wieder aufgesucht. Dieser Sammel-Schlafplatz erfüllt für die Tiere wichtige Bedingungen. Er liegt an einer gut ausgeleuchteten Straße und bietet Schutz, Wärme und genügend Platz für alle Sittiche..... mehr Infos

 


Aktion Mensch - Projekt

04.10.2018:  Mit dem von der Aktion Mensch geförderten Projekt: „Keine Angst vor wilden Bienen – Praktischer Insektenschutz mit Kölner Kindern am Beispiel einer Insektennistwand“ will der NABU das Thema Insektensterben und Insektenschutz den Kindern näher bringen. Nach mehreren Treffen, wo den Kindern die Lebensweise und der Körperbau von Insekten und speziell Wildbienen vermittelt wurde, konnte dann an einem sonnigen Tag der praktische Teil – der Befüllung der Nisthilfe auf einer Obstwiese – folgen. Diese Wand steht  ...weiterlesen


Schwalbenfreundliche Häuser ausgezeichnet

Vier Familien und eine KiTa haben sich für die Auszeichnung als „Schwalbenfreundliches Haus“ beworben. Alle Bewerber haben es den Schwalben ermöglicht, an ihren Häusern Nester zu bauen und regelmäßig zwei erfolgreiche Bruten pro Jahr durchzuführen.

Horst Bertram und unsere Praktikantin Lilia Janßen haben somit am 12. Juni viermal die vom NABU Bundesverband erstellten Urkunden und Plaketten überreichen können, die fünfte Auszeichnung erfolgt Anfang Juli. ...weiterlesen


Mauersegler-Projekt

Die Anbringung von Mauerseglerkästen gestaltet sich manchmal etwas schwieriger, da die Vogel eine gewisse Höhe bevorzugen. Brutgelegenheiten für Mauersegler sollten daher nicht zu niedrig angebracht werden. Im Rahmen unseres Projektes wurden hier die Kästen mit Hilfe von  Fassadenkletterern unters Dach geschraubt. Wir sind gespannt, wie viele der neuen Kästen im kommenden Jahr besetzt werden. Mauersegler gehen zwar besonders gern in ihre alten Bruträume, wenn sie Anfang Mai wieder bei uns ankommen - aber es besteht ja immer wieder Bedarf für "Neubauten". Da werden unsere Projektkästen sicher ein gutes Angebot sein. Einige letzte Kästen sind noch beim NABU kostenlos zu beziehen.


Der Kauz ist eingezogen

Info zum Eulenprojekt:

Unser augenblickliches Sorgenkind im Kölner Raum ist die kleinste Eule - der Steinkauz.

Wegen fehlender Bruthöhlen ist diese Eule hier sehr selten geworden. Im Rahmen unseres Eulenprojektes wollten wir besonders dem Steinkauz helfen. Deshalb hat unsere NABU Eulengruppe zusammen mit der NABU-Naturschutzstation im letzten Jahr mehrere selbstgebaute Brutröhren für Steinkäuze aufgehängt.

Zu unserer großen Freude  wurde der erste Kasten schon von einem Steinkauz-Pärchen angenommen. Wir hoffen jetzt auf "Familienzuwachs", damit der Steinkauz in Zukunft sich wieder im Kölner Raum ansiedeln kann.